Der Zoo der deutschen Hauptstadt Berlin zählt zu einem der schönsten und größten im ganzen Land. Zudem ist dieser nicht nur der älteste Zoo von Deutschland, sondern auch der artenreichste der gesamten Welt – zwei Superlative, mit welchen sich der Zoo rühmen kann. Vor allem für Familien mit Kindern ist dieser ein schönes und beliebtes Ausflugsziel.

Im Berliner Ortsteil Tiergarten kann man hier auf einer Gesamtfläche von etwa 35 Hektar mehr als 15.000 Tiere bestaunen. Der Eingang zum Zoo befindet sich in der Budapester Straße; markant und bereits erstes lohnendes Fotomotiv ist hier das Elefantentor.

Zum Zoologischen Garten von Berlin gehört ebenfalls das Aquarium, welches neben der bunten Unterwasserwelt auch Reptilien und Insekten beherbergt. Krokodile und Haie kann man hier ebenso betrachten wie bunte Süßwasserfische. Vor allem für kleine Besucher ist ein Besuch des Aquariums ein Erlebnis der besonderen Art.

Im Zoo Berlin selbst kann man die verschiedensten Tiere beobachten; besonders beliebt sind die Fütterungen, welche jeden Tag zu einer bestimmten Zeit stattfinden. Pandas, Seelöwen, Wölfe und auch Nasenbären kann man so bei der Nahrungsaufnahme zusehen. Das Tropenaffenhaus sowie das Raubtierhaus sind zwei weitere Highlights im Berliner Zoo.

Eröffnet wurde der Berliner Zoo bereits im Jahr 1844; erste Rückschläge musste er durch Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges verkraften. Von den damals im Zoo lebenden etwa 3.700 Tieren überlebten nur knapp 100.

Bekannt wurde der Zoo ebenfalls im Jahr 2007 durch den kleinen Eisbären „Knut“. Dessen Geburt ließ die Besucherzahlen des Zoos in die Höhe schießen.
Wer es noch nicht in den Zoo Berlin geschafft hat, kann diesen übrigens auch im Fernsehen kennenlernen. Für die ARD wurden im Zoo zahlreiche Folgen der Serie „Panda, Gorilla & Co.“ gedreht.

Interessant sind die Themengänge, welchen man im Zoo folgen kann. Der Besucher kann beispielsweise wählen aus einer Südamerika-Tour, einer Afrika-Tour oder auch der Artenschutztour.
Auch für das leibliche Wohl ist im Berliner Zoo natürlich gesorgt. Das Hauptrestaurant bietet immerhin 200 Innen- und 300 Außenplätze. Hier können die Besucher nicht nur typische Berliner Spezialitäten, sondern auch internationale Gerichte kosten. Vor allem im Sommer gerne besucht wird die Waldschänke direkt gegenüber vom Kinderspielplatz – Highlight hier sind die frischen Obstkuchen.

Der Zoologische Garten von Berlin hat je nach Jahreszeit von 9 bis 17 oder in den Sommermonaten auch bis 19 Uhr geöffnet. Für Erwachsene beträgt der Eintritt in den Zoo zwölf Euro beziehungsweise 18 Euro für einen kombinierten Eintritt mit dem Aquarium. Schüler, Studenten und Rentner erhalten meist einen Rabatt auf diesen Eintrittspreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.